Bengalkatze

Bewerte den Artikel: Die Bengalkatze im Detail - Alles Wichtige über Bengalkatzen
Durchschnittliche Bewertung: 4.43 aus 205 Bewertungen.
Sterne

Du interessierst dich für Bengalkatzen? Hier kannst du dich im Detail informieren!

Und da niemand besser über Bengalkatzen Bescheid weiß als ein Züchter, habe ich ein Interview mit einem Bengalkatzen Züchter geführt. Ich hoffe, dir damit die Informationen über Bengalkatzen näherbringen zu können, die du für deine Entscheidung brauchst, falls du dich für Bengalkatzen interessierst.

Interview mit Anja Patz, Al Janna Bengalkatzen

Züchterinformationen:

Al Janna Bengalkatzen; Anja & Michelle Patz
Dillenburger Straße 47, 35685 Dillenburg
Tel.02771/320250, E-Mail: Info@Bengal24.de
www.Bengal24.de
Wir achten besonders auf gesunde und extrem anhängliche Linien.

Wie lange züchten sie schon Bengalen und was hat Sie dazu bewegt?

Bengalkatzen züchten wir seit 2004. Wir wollten eigentlich nur einen Wurf groß ziehen, die Anhänglichkeit und der faszinierende Charakter der Bengalen hat uns allerdings so gefesselt, dass wir dabei geblieben sind. Also Vorsicht: Bengalkatzen machen süchtig!

Eine Bengalkatze von Al Janna Eine Bengalkatze von Al Janna.

Wie würden Sie die Bengalkatze allgemein beschreiben?

Die Bengalkatze ist aus einer Kreuzung der Asiatischen Leopardenkatze (ALC) und Hauskatzenrassen entstanden. Unter anderen wurden die ALC mit normalen Hauskatzen, Siamkatzen und Abessinierkatzen verpaart. Die Größe der Bengalen entspricht in etwa der Hauskatze.

Was ist das Faszinierende an Bengalen, also was macht diese Katzenrasse so einzigartig?

Wenn Bengalkatzen beim richtigen Züchter aufwachsen sind sie extrem menschenbezogen und verschmust. Sie lieben Wasser und viele Bengalen Duschen bzw. Baden mit ihren Besitzern, wenn sie dürfen. Sie sind sehr verspielt, z.B. das Apportieren von Spielmäusen, Flaschendeckeln oder ähnlichen macht ihnen großen Spaß.

Eine Bengalkatze von Al Janna Und nochmal die Bengalkatze von Al Janna.

Wie würden Sie das Wesen der Bengalkatze beschreiben?

Wie schon beschrieben zeichnen sich Bengalen besonders durch ihre extreme Menschenbezogenheit aus. Sie sind die ideale Katze für alle, die es lieben, wenn ihre Katze sehr viel mit ihnen schmust und spielt. Die Bengalkatze ist allerdings nicht geeignet, wenn man seine Ruhe möchte und die Katze nur mal kurz zum Menschen kommen soll. Eine Bengalkatze kann ein regelrechter "Stalker" sein :-).

Was sollte jemand unbedingt wissen, der sich zwei Kitten oder auch erwachsene Bengalkatzen kaufen möchte? Gibt es Besonderheiten zu beachten? Sind sie für Anfänger geeignet?

Ein Bengalkitten von Al Janna Ein Bengalkitten von Al Janna.

Da der Preis der Bengalkatzen etwas höher ist, als der von vielen Rassekatzen, gibt es unter den Züchtern recht viele schwarze Schafe, die glauben mit Tieren könnte man Geld verdienen, ohne viel dafür zu tun. Jeder, der sich für Bengalkatzen interessiert, sollte unbedingt den Züchter besuchen. Vor Ort sehen in der Regel auch Laien, ob der Züchter anständig mit seinen Tieren umgeht. Die Bengalkitten und auch die erwachsenen Bengalen sollten immer sehr zutraulich sein und Besucher neugierig inspizieren oder mit ihnen schmusen. Wenn eine Zucht vom Veterinäramt abgenommen ist, gibt das den neuen Besitzern auch eine gewisse Sicherheit, da die Veterinärämter recht streng die Zuchträumlichkeiten und das Wissen des Züchters kontrollieren. Viele weitere Informationen, worauf man bei einem (Bengal)- Katzenzüchter achten sollte findet man unter: http://www.bengal24.de/bengalkatzenzuechter-bengalkatzenzucht.html

Worauf müssen Sie als Züchter achten, damit auch gesunde Kitten zur Welt kommen?

Ein Bengalkitten beim Kuscheln Ein Bengalkitten beim Kuscheln. :)

Wie bei vielen Rassekatzen und auch Hauskatzen gibt es bei den Bengalen die Herzkrankheit HCM. Bengalkatzenzüchter sollten Ihre Tiere daher regelmäßig durch einen Spezial-Ultraschall untersuchen lassen. Ein Interessent sollte überprüfen, ob der Züchter alles ihm Mögliche tut, um diese und weitere Katzentypische Krankheiten auszuschließen. Weitere wichtige Test sind: PK-def Gentest und Labortests um die tödlichen Krankheiten FIP / FIV / Leukose auszuschließen. Vor der Übergabe von kleinen Katzen sollte auch eine Grunduntersuchung durch einen Tierarzt erfolgen um Herzgeräusche und Infektionskrankheiten beim Einzug in das neue Heim auszuschließen. Unsere Kitten werden alle ca. drei Tage vor der Übergabe an die neuen Besitzer untersucht und bekommen auch ein schriftliches Gesundheitszeugnis vom Tierarzt.

Interview mit Gisela Haas, Bengalcats of Chadna

Züchterinformationen:

Gisela Haas, Bengalcats of Chadna
www.bengal-katzen.eu
Email: gisela.haas@bengal-katzen.eu
Telefon: 02265 990173

Wie lange züchten sie schon Bengalkatzen und was hat Sie dazu bewegt?

Da ich feststellen konnte, dass meine Bengalkatzen nicht nur schön aussehen, sondern sich auch durch ihrem Charakter als ganz besonders liebenswerte Tiere zeigen, habe ich den Wunsch, als Züchter diese positiven Eigenschaften auf alle Fälle zu erhalten und zu fördern. Daher habe ich mich entschlossen, meinen Katzen zu ermöglichen, ihre Wärme und Zuneigung auch den eigenen Kitten zu geben und diese so zu verschmusten und zärtlichen Bengalkatzen werden zu lassen. So helfe ich als Züchter von diesen Katzen mit, die positiven Rassemerkmale (äußeres Erscheinungsbild und Wesen) zu erhalten bzw. zu fördern.

Bengalkater Aiko und Katze Tabita Bengalkater "Aiko" und Katze "Tabita".

Um dieses Ziel zu erreichen, ist es natürlich notwendig, dass ich als Züchter entsprechende Informationen und Schulungen erhalte. Daher bin ich Mitglied im Verband Deutscher Katzenfreunde e.V. und meine Zucht ist bei TICA registriert. Um sicherzustellen, dass meine Zuchttiere dem Standard in vollem Umfang entsprechen und ohne Mängel sind, habe ich mich auf Ausstellungen dem objektiven Urteil von Zuchtrichtern gestellt. Alle meine Bengalkatzen dürfen nun den Titel "Champion" tragen.

Die Kitten werden in einem gemütlichen warmen Zimmer geboren und verbringen die ersten Wochen ihres Lebens dort. Erst wenn sie unternehmungslustig werden, bekommen sie die Möglichkeit, das gesamte Haus zu erkunden. Da eine gute Sozialisierung der Kitten für mich an erster Stelle steht, werden sie in den ersten zwölf Wochen auf den Menschen als Sozialpartner, auf verschiedene Geräusche und Orte in der Wohnung geprägt. Sie lernen unsere Hunde und deren Eigenschaften kennen und zu respektieren. Auch Kontakt mit fremden Menschen wird hergestellt.

Mehr Informationen und viele Bilder meiner Katzen finden Sie auf meiner Homepage. Von Zeit zu Zeit habe ich wunderschöne Kitten (black rosetted) abzugeben. Sie haben Fragen oder möchten einem unserer Kitten ein liebevolles Zuhause geben? Dann freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Emailnachricht. (Siehe Box mit Züchterinformationen)

Bengalkatze Tabita Bengalkatze "Tabita".

Wie würden Sie die Bengalkatze allgemein beschreiben?

Die Bengalkatze ist eine Hauskatze, deren Zeichnung an ihren Ursprung, die wilde felis bengalensis (ALC Asian Leopard Cat), erinnert. Bengalkatzen sind Hybriden, das heißt sie stammen aus Verpaarungen von ALC mit kurzhaarigen Hauskatzen, erstmals im Jahr 1963 durch die Genetikerin Jean Mill. Im Laufe der Entstehung dieser Hauskatze wurden Rassen wie Ägyptische Mau, Abessinier, Orientalisch Kurzhaar oder American Shorthair eingekreuzt. Heute wird die Bengalkatze ausschließlich reinerbig gezüchtet, also Bengal wird mit Bengal verpaart.

Das wilde Aussehen, die Freude am Spiel mit dem Wasser und auch die enorme Sprungkraft sind Eigenschaften, die die Bengal Katze bis heute als Erbe von ihren wilden Verwandten bewahrt hat. Bengalkatzen sind mittelgroße bis große Hauskatzen bei einem Gewicht von cirka 5 bis 7 Kilo, sie sind muskulös und kräftig, sehen aber niemals plump aus. Vielmehr wirkt ihr Körper durch die langen und sehnigen Beine ausgesprochen elegant. Ihr Fell ist kurz, extrem seidig und weich.

Was ist das Faszinierende an Bengalen, also was macht diese Katzenrasse so einzigartig?

Bengalkatze Anju Bengalkatze "Anju".

Bengalkatzen sind vom Wesen her ganz besonders: Sie sind außerordentlich charakterfest, sehr neugierig, zutraulich, freundlich, aufmerksam, niemals aggressiv, anhänglich, verschmust und ausgesprochen lebhaft. Sie nehmen am Leben ihrer Menschen teil, sind sehr an Wasser interessiert und gehen mit ihren Menschen zum Duschen.

Sie "unterhält" sich mit ihren Menschen mit ihrer einzigartigen Stimme, dieses Gurren und Singen habe ich noch bei keiner anderen Katze gehört. Durch ihre Intelligenz und ihr anschmiegsames Wesen lernt eine Bengalkatze sehr schnell, andere Tiere zu respektieren und/oder zu lieben. Auch wird sie niemals mutwillig Dinge zerstören, sobald sie weiß, was wir Zweibeiner ihr erlauben und was sie nicht tun sollte. Ihr Verhalten erinnert an das eines Hundes. So ist sie ist in der Lage, Aufgaben zu erledigen, z.B. Gegenstände zu apportieren, und sie folgt ihrem zweibeinigen Freund auf Schritt und Tritt.

Was sollte jemand unbedingt wissen, der sich zwei Bengalkitten oder auch erwachsene Bengalkatzen kaufen möchte? Gibt es Besonderheiten zu beachten? Sind sie für Anfänger geeignet?

Bengalkater Aiko Bengalkater "Aiko"

Bengalkatzen sind keine Freigänger. Sie sollten in den Wohnung zusammen mit der Familie leben. Über einen abgesicherte Freilauf freut sie sich sicherlich. Auch lernt sie sehr schnell, an einem Geschirr das Leben unter freiem Himmel zu genießen. Aufgrund ihrer wilden Abstammung würden Bengalen in Freiheit ein sehr großes Revier beanspruchen und verteidigen, so dass Ärger mit der Nachbarschaft vorprogrammiert ist. Aufgrund ihres wilden Aussehens könnten Menschen Angst vor ihr bekommen und ihr Leid zufügen. Nicht zuletzt sollte diese einzigartige Katze nicht den Gefahren einer Freigängerkatze ausgesetzt werden.

So eine Bengalkatze springt, klettert, rennt und tobt mit großer Freude im ganzen Haus umher. Aus diesem Grund sollte eine Bengalkatze niemals alleine gehalten, sondern nur in Familien aufgenommen werden, in denen noch eine andere lebhafte Katze (oder ein Hund) ein liebevolles Zuhause gefunden hat. Hierbei spielt es überhaupt keine Rolle, ob der neue Spielgefährte "reinrassig" ist oder bisher in einem Tierheim leben musste. Das Wichtigste ist, dass der Bengalkatze ein vierbeiniger "Kumpel" zur Seite steht, so dass keine Langeweile aufkommen. Nur dann ist diese lebhafte Katze rundherum glücklich und genießt ausgiebige Schmuseeinheiten mit den zweibeinigen Familienmitgliedern.

Für Bengalkatzen ist die Sozialisierung besonders wichtig. Daher sollte solch eine Katze ausschließlich bei einem Züchter Ihres Vertrauens gekauft werden. Nur wenn die Katze ausgiebigen menschlichen Kontakt hat und das Familienleben kennt, wird sie sich zu einem schmusigen und ausgeglichenen Stubenleoparden entwickeln, an dem man viel Freude hat. Interessenten sollten sich auf alle Fälle die Zuchtstätte anschauen und sehen, wie die Katzen beim Züchter leben und wie sie sich verhalten. Die Katzen sollten einen guten und vertrauten Kontakt zum Züchter haben. Es ist normal, dass Bengalkatzen vor Besuchern zunächst zurückweichen, nicht jedoch vor dem Züchter.

Zwei süße Bengalkitten beim Spielen Zwei süße Bengalkitten beim Spielen.

Bengalkater markieren gerne und häufig. Aus diesem Grund ist es dringend erforderlich, die Kater noch im ersten Lebensjahr kastrieren zu lassen.

Worauf müssen Sie als Züchter achten, damit gesunde Bengalkitten zur Welt kommen?

Meine Katzen sind geimpft gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche, Leukose und Tollwut. Die Antikörper gegen diese gefährlichen Krankheiten werden über die Muttermilch an die Kitten weitergegeben. Um HCM, eine Herzmuskelerkrankung, die gegebenenfalls weitervererbt werden könnten, bei den Zuchtkatzen auszuschließen, werden die Katzen in regelmäßigen Abständen einer Herzschalluntersuchung unterzogen. Auch das regelmäßige Entwurmen der Zuchtkatzen gehört zur Pflege der Elterntiere, damit sie gesund und stark genug bleiben, um gesunde Kitten zu bekommen und zu versorgen.