Birma-Katzen

Bewerte den Artikel: Die Birma-Katze: Alle Informationen über die Heilige Birma
Durchschnittliche Bewertung: 4.47 aus 233 Bewertungen.
Sterne

Du interessierst dich für Birma-Katzen? Hier kannst du dich im Detail informieren!

Und da niemand besser über Birmakatzen Bescheid weiß als Züchter dieser schönen Rasse, habe ich ein Interview mit Birma Züchtern geführt. Ich hoffe, dir damit die Informationen über Birmakatzen näherbringen zu können, die du für deine Entscheidung brauchst, falls du dich für diese Katzenrasse interessierst.

Interview mit Silke Eichhorn, Birmas of Lilac Tree

Züchterinformationen:

Silke Eichhorn
Birmas of Lilac Tree
www.birmas-of-lilac-tree.de

Wie lange züchten sie schon Birmakatzen und was hat Sie dazu bewegt?

Ich züchte nunmehr seit 3 Jahren Heilige Birmas und habe auch schon vor über 10 Jahren kurzzeitig diese Rasse gezüchtet. Dabei bin ich als seriöser Hobbyzüchter Mitglied in einem Katzenzuchtverein.

B-Wurf of Lilac Tree mit 6 Wochen B-Wurf of Lilac Tree mit 6 Wochen.

Von der Rasse Heilige Birma bin ich nie wirklich "weggekommen". Wie heißt es doch so schön "Einmal Birma - immer Birma". Katzenzucht ist ein faszinierendes Hobby. Die Aufzucht der Katzenbabys ist mit nichts zu vergleichen. Der Anblick einer Katzenmama, die leise schnurrend ihre Kitten säugt oder mit diesen spielt, wärmt einem das Herz und entschädigt für die Mühen, Sorgen und traurigen Momente, die auch mit Zucht verbunden sein können.

Wie würden Sie die Birmakatze allgemein beschreiben?

Amy of Lilac Tree mit Kitten Caley Amy of Lilac Tree mit Kitten Caley.

Der Ursprung der Rasse ist nicht leicht festzustellen. Außer der berühmten Legende um die Heilige Birma gibt es wenig überlieferte Zahlen und Fakten. Die Heilige Birma ist eine mittelschwere Katze, so haben erwachsene Tiere durchschnittlich ein Gewicht zwischen 3 bis 5 kg. Die Heilige Birma ist für ihre tiefblauen Augen bekannt. Sie besitzt ein pflegeleichtes halblanges Fell. Birmakatzen haben an Gesicht, Ohren, Pfoten und Schwanz die charakteristischen farbigen Abzeichen. Der Rest des Fells ist eierschalenfarbig. Die Besonderheit der Heiligen Birma sind ihre weißen Pfoten, genannt "Handschuhe". An den Hinterpfoten sollten diese Handschuhe in eine Spitze auslaufen, genannt "Sporen". Die Schönheit einer Heiligen Birma ist vorallem ihre harmonische Gesamterscheinung.

Divine of Paris Avenue mit 2 Jahren Divine of Paris Avenue mit 2 Jahren.

Was ist das Faszinierende an Birma-Katzen, also was macht diese Katzenrasse so einzigartig?

Die Heilige Birma hat eine ungeheure Ausstrahlungskraft, die jeden Katzenfreund fasziniert und von diesem Besitz ergreift. Unabhängig, dass Birmas äußerlich wunderschöne Katzen sind mit ihrem halblangem pflegeleichten Fell, den blauen Augen und dem harmonischen Körperbau, sie haben vorallem einen Charakter, der voller Clownerie ist und dazu noch unendlich liebenswert.

Wie würden Sie das Wesen der Birmakatzen beschreiben?

Wie bei der vorherigen Frage bereits erklärt, haben Birmakatzen ein unendlich liebenswertes und charmantes Wesen. Dazu sind sie ausgesprochen neugierig, immer mit der Nase dabei, wenn etwas passiert. Sie wollen nicht allein bleiben, sie lieben ihren Menschen und wollen möglichst viel Zeit mit diesem verbringen. Die Heilige Birma besitzt viel Mutter- und Familieninstinkte. Sie sind lebhaft, reaktionsschnell und verständig. Kurzum, man muss sie mögen.

Was sollte jemand unbedingt wissen, der sich zwei Kitten oder auch erwachsene Katzen kaufen möchte? Gibt es Besonderheiten zu beachten? Sind sie für Anfänger geeignet?

Amor und Amy of Lilac Tree mit 9 Wochen Amor und Amy of Lilac Tree mit 9 Wochen.

Wenn man sich zwei Kitten anschaffen möchte, sollten dies idealerweise Geschwister sein, da diese sich bereits kennen und so die Eingewöhnung in das neue Zuhause nur halb so schwer ist. Und auch wenn es keine Geschwister sind, würde ich empfehlen, entweder ein Paar (eine Katze und einen Kater) oder zwei Kater zu holen. Zwei kastrierte Kater gleich welcher Rasse leben meist freundschaftlich zusammen. Bei zwei Katzen ist dies nicht immer so.

Ich denke, eine Heilige Birma ist auch für Anfänger geeignet, ebenso für Familien mit Kindern, da sie insgesamt sehr unkompliziert ist. Einzig bei der Ernährung sind Heilige Birmas sehr anspruchsvoll und nicht leicht zufriedenzustellen.

Worauf müssen Sie als Züchter achten, damit auch gesunde Kitten zur Welt kommen?

Amy of Lilac Tree mit 1 Jahr Amy of Lilac Tree mit 1 Jahr.

Bevor eine Birmakatze das erste Mal verpaart wird, erfolgt ein Labortest auf bestimmte gefährliche genetische Krankheiten. Außerdem lasse ich die Blutgruppe samt Untergruppe testen, damit keine Blutgruppenunverträglichkeit bei den Babys auftreten kann. Die Verpaarung erfolgt überlegt und mit einem reinrassigen und ebenfalls getesteten Heilige Birma Kater mit Stammbaum. Nach erfolgreicher Aufnahme unterstütze ich die trächtige Katze mit besonders hochwertiger Ernährung und Nahrungszusätzen und bereite sie zusätzlich homöopathisch auf die Geburt vor. Kurz vor der Geburtstermin ist immer jemand bei der Katze, so dass wir bei der Geburt helfend eingreifen können oder mögliche Komplikationen schnell erkannt werden und ein Tierarzt zu Rate gezogen werden kann.

Interview: Christiane Lehmkemper, Heilige Birma de Saint Blanc

Züchterinformationen:

Christiane Lehmkemper
Heilige Birma de Saint Blanc
www.heilige-birma-de-saint-blanc.de

Wie lange züchten sie schon Heilige Birma Katzen und was hat Sie dazu bewegt?

Unsere Cattery "de Saint Blanc" existiert seit Herbst 2002. Alles begann mit einem Birmakater, der eigentlich nur als Liebhabertier bei uns einziehen sollte. Wir hatten zu dem Zeitpunkt noch eine Maine Coon und eine schon sehr betagte Perserkatze. Mein Ragdoll-Kater war ein paar Wochen vorher verstorben und die Maine Coon brauchte einen neuen Spielgefährten. Der größte Wunsch meines Mannes war eine Heilige Birma und so zog er ein. Ein knappes Jahr später ging auch unsere Perserkatze über die Regenbogenbrücke und nach Rücksprache mit den Züchtern unseres Katers beschlossen wir einem Verein beizutreten uns ein schönes Birma-Mädchen zu kaufen und dann auf unseren ersten Wurf hinzuarbeiten.

Wie würden Sie die Heilige Birma allgemein beschreiben?

Eine Heilige Birma aus der Zucht de Saint Blanc Eine Heilige Birma aus der Zucht de Saint Blanc.

Eine Heilige Birma ist eine mittelgroße Halblanghaar-Katze. Ihr muskulöser Körper steht auf stämmigen Beinen mit runden Pfoten. Der kräftige Kopf bildet ein stumpfes Dreieck mit vollen runden Wangen und einem ausgeprägten Kinn. Die Augen sind blau, je tiefer desto besser. Das Profil ist leicht geschwungen (romanisch). Die eher etwas kürzere Nase hat keinen Stop. Der Schwanz ist fedrig behaart. Die mittelgroßen, abgerundeten Ohren sind relativ weit gesetzt. Das Körperfell ist wollweiß bis honigfarben und sollte immer einen guten Kontrast zu der Pointfarbe bilden. Points sind die farbigen Körperstellen der Birma, das Gesicht, die Ohren, der Schwanz, die Beine und nicht zu vergessen, der Genitalbereich. Ich habe absichtlich bei den Points nur von den Beinen gesprochen, denn die Pfoten sind nicht wie bei der Siam in derselben Farbe sondern rein weiß, an der Rückseite der Hinterpfoten sollten diese in einem umgedrehten V auslaufen, die so genannten Sporen. Eine erwachsene Katze wiegt zwischen 3 - 4 kg, Kater liegen bei 4 - 6 kg. Über den Ursprung der Heiligen Birma gibt es unterschiedliche Auffassungen. Die eine ist, dass ein Birmapäärchen importiert worden ist, die andere, dass die Birma eine Kreuzung aus Siam und Perser ist. Die Rasse wurde 1925 in Frankreich anerkannt, alle Nachforschungen enden in Frankreich bei „de Madalapour“.

Eine Heilige Birma in chocolate-point Eine Heilige Birma in chocolate-point.

Die erste aktenkundige Heilige Birma in Deutschland ist der Kater „Timour de Madalapour“. Der 2. Weltkrieg war für die Birma fast das aus, aber bereits 1955 war der Bestand in Frankreich wieder gesichert. Erst nur in den klassischen Farben, seal-point und blue-point und später kamen dann auch chocolate-point und lilac-point hinzu. Heute sind noch viele Farbvarianten dazu gekommen, die aber noch nicht alle von allen Vereinen anerkannt werden, wie z.B. cinnemon und fawn, silver und gold.

Alle Farben:

  • seal-point
  • chocolate-point
  • blue-point
  • lilac-point
  • red-point
  • red-tabby-point
  • creme-point
  • creme-tabby-point
  • cinnemon
  • fawn

tabby-point, tortie-point, tortie-tabby-point (tortie-tabby wird auch torbie genannt) diese Varianten gibt es bei den Farben seal-, chocolate-, blue-, lilac-, cinnemon- und fawn-point Alle Farbschläge git es auch in silver / golden.

Eine Heilige Birma in seal-point Eine Heilige Birma in seal-point.

Wie würden Sie das Wesen der Birmakatzen beschreiben?

Birmakatzen bestechen durch ihr freundliches Wesen. Sie sind stark menschbezogen und sehr neugierig. Sie müssen überall dabei sein und alles erkunden. Sie sind ideale Familienkatzen.

Man sollte sie nicht allein halten, denn das wird ihnen schnell zu langweilig. Da sie allem aufgeschlossen sind vertragen sie sich auch gut mit anderen Katzerassen, auch mit Hunden gibt es in der Regel keine Probleme.

Sie sind kleine Diebe, mit einer Birma im Haus lernt man es Ordnung zu halten, denn sie stecken ihre neugierigen Nasen überall hinein.

Was sollte jemand unbedingt wissen, der sich zwei Kitten oder auch erwachsene Katzen kaufen möchte? Gibt es Besonderheiten zu beachten? Sind sie für Anfänger geeignet?

Die blauen Augen einer Heiligen Birma Die blauen Augen einer Heiligen Birma.

Einem Katzenanfänger würde ich immer zu einer erwachsenen Katze raten. Sie sind ausgeglichener und unkomplizierter als Kitten. Bitte haben sie keine Angst vor der Fellpflege. Eine Birma hat keine oder kaum Unterwolle und verfilzen nicht. Im Fellwechsel sollte man sie allerdings 1 - 2 x pro Woche durchkämmen. Halten sie eine Birma nicht allein, sie braucht Gesellschaft. Aber auch hier gibt es ausnahmen, der Züchter ihres Vertrauens wird sie dazu gern beraten.

Worauf müssen Sie als Züchter achten, damit auch gesunde Kitten zur Welt kommen?

Ein Heilige Birma Kater in der Farbe chocolate-point Ein Heilige Birma Kater in der Farbe chocolate-point.

Wie bei allen Lebewesen, gibt es auch bei Katzen keine Garantie dafür, dass sie steinalt werden und nie krank sind. Darum ist es wichtig seine Katzen regelmäßig vom Tierarzt routinemäßig untersuchen zu lassen. Bei der Birma gibt es Blutgruppenunverträglichkeiten, das heißt, das Katze und Kater bevor sie in die Zucht genommen werden, auf ihre Blutgruppe getestet werden müssen. Sonst kann es zu Kittensterblichkeit kommen. Leider ist es noch nicht möglich die Heilige Birma auf HCM (eine Herzkrankheit) genetisch zu testen. Wer trotzdem eine Momentaufnahme vom Zustand des Herzens machen möchte, kann ein Ultraschall beim Herzspezialisten machen lassen. In die Zucht gehört keine Katze/Kater mit offensichtlichen genetischen Defekten, wie z.B. Knickschwanz, Zahnfehlstellungen, Vielzehigkeit, Einhodrigkeit bei Katern, Schielen usw. Die Kitten sollten vom Tierarzt ein detailliertes Gesundheitszeugnis bekommen wenn sie zur Abgabe bereit sind (ab 12 Wochen).

Die Legende der Heiligen Birma

Ein Heilige Birma Jungkater Ein Heilige Birma Jungkater.

Die Legende der Heiligen Birma rankt sich um Mun Ha, dem ehrwürdigen Abt der Kittah Mönche im Tempel Lau Tsun, am Fuße des Lugh-Gebirges. Dort verehrte man die Göttin Tsun-Kyankze, sie war die Göttin der Seelenwanderung. Die Augen der Göttin waren saphirblau. Mun Ha trug einen goldenen Bart, der Gott Song Hio soll ihn selbst geflochten haben, und er besaß einen Kater Namens Sinh. Der Kater hatte bernsteinfarbene Augen und einen weißen Körper. Seine Beine, Ohren, Pfoten, Nase und der Schwanz waren aber dunkel gefärbt. Die dunklen Farben, deuteten die Mönche als unrein. Das Zeichen des Schmutzes von allem, das den Boden berührt. Feindliche Stämme griffen den Tempel an, als Mun Ha verstarb, nun war der Tempel ohne Führung. Die Mönche und der Tempel befanden sich in Gefahr.

Da geschah das Wunder! Sinh berührte den Abt Mun Ha mit seinen Pfoten und die Seele des Verstorbenen wanderte in den Kater, um dort weiterzuleben. Das Fell des Katers wurde creme-golden, wie der Bart des Abtes, die Augen verfärbten sich zu einem saphirblau wie die der Göttin Tsun-Kyankze und seine Pfoten wurden zum Zeichen der Reinheit blütenweiß. Kater Sinh lebte noch weitere sieben Tage.

Das Profil einer Heiligen Birma Das Profil einer Heiligen Birma.

Als er starb, nahm er die Seele Mun Has mit, der Zustand der Vollkommenheit war erreicht. Nach weiteren 7 Tagen versammelten sich die Mönche erneut vor der Statue der Göttin Tsun-Kyankze. Sie baten dort um Hilfe für die Wahl des neuen Abtes. Während des Gebetes erschienen alle Katzen des Tempels. Sie hatten alles das Aussehen des Katers Sinh angenommen. Diese Katzen versammelten sich lautlos um den jüngsten Kittha-Mönch, der so als Nachfolger des Abtes Mun Ha gewählt wurde. Verstirbt eine heilige Katze des Tempels Lau Tsun, nimmt sie die Seele eines verstorbenen Kittha-Mönchs mit, damit sie ins Paradies gelangt. Wer allerdings eine solche Katze tötet, wenn auch unabsichtlich, wird tausend Qualen erleiden. So lange bis ihm die Seele des Verstorbenen vergibt!

Die Legende der Heiligen Birma beruht nicht auf geschichtlich Dokumentierten Fakten. Sie ist aber zumindest eine schöne Erklärung dafür, wie diese wundervolle Katzenrasse zu ihrem edlen Namen kam!