Devon Rex Katze

Bewerte den Artikel: Die Devon Rex Katze: Details, Bilder & Mehr
Durchschnittliche Bewertung: 4.45 aus 176 Bewertungen.
Sterne

Du suchst Informationen über Devon Rex Katzen und möchtest alles Wichtige über diese Katzenrasse erfahren? Dann bist du hier richtig!

Um dir möglichst viele Informationen über die Devon Rex näherbringen zu können, habe ich einer Züchterin einige Fragen über die Devon Rex Katzenrasse gestellt und die Antworten möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten.

Interview mit Petra Rudolph, Bahatisha's Devon Rex

Züchterinformationen:

Petra & Harald Rudolph

Bahatisha's Devon Rex

www.bahatisha-cats.de/

Wie lange züchten sie schon Devon Rex Katzen und was hat Sie dazu bewegt?

Wir züchten seit 2005 Devon Rexe, vorher 12 Jahre lang Maine Coon. Wir liebten unsere Coonies, aber wir wollten einfach mal das ganze Gegenteil von unseren Riesen, klein, handlich, kurzhaarig eben nicht so ein riesen Fellmonster. Als wir dann unsere Curly Sue bekamen, war die so entzückend, sodass sie den Coonies einfach den Rang abgelaufen hat. Diese sind heute alle kastriert und Curly Sue hat mehrere Rexgefährten.

Zwei Devon Rex Katzen aus der Zucht von Petra & Harald. Zwei Devon Rex Katzen aus der Zucht von Petra & Harald.

Wie würden Sie die Devon Rex Katze allgemein beschreiben?

Die Devon Rex ist eine relativ junge Katzenrasse und in Deutschland noch wenig verbreitet. 1960 bekam in der englischen Grafschaft Devon Shire eine Bauernhofkatze ein gelocktes Katerchen. Dieses war der Grundstein dieser Rasse.

Sie ist eine kleine bis mittelgroße Katze mit sehr kurzem Fell. Das Rex-Gen ist dafür verantwortlich, das alle Haare der Katze gekräuselt sind, Schnurrhaare, Augenbrauen und natürlich ein Lockenfell. Sie sind schlank, grazil und doch muskulös. Der Kopf ist dreieckig mit sehr großen Ohren. Die hohen Wangenknochen und die großen Augen geben ihnen ein koboldhaftes Aussehen.

Zwei Devon Rex Katzen in einem Korb. Zwei Devon Rex Katzen in einem Korb.

Wie würden Sie das Wesen der Devon Rex beschreiben?

Eine Devon Rex braucht Gesellschaft und kuschelt gerne mit anderen Katzen. Ihren Menschen liebt sie heiß und innig, sie ist immer präsent, immer an und vor allem auf ihrem Menschen, auf dem Schoß, auf der Brust, auf dem Bauch, manche sitzen am liebsten auf der Schulter und lassen sich herumtragen, dabei sein ist alles!

Was ist das Faszinierende an Devon Rex Katzen?

Das exotische Aussehen der Devon Rex polarisiert.

Entweder man findet sie ''häßlich'', oder man findet sie toll. Wer sie nicht mag, weiß nicht was ihm entgeht, wer sie einmal live erlebt hat, kann sich ihr nicht entziehen, sie hat einen umwerfenden Charme und wickelt einen buchstäblich um die kleine Pfote. Sie will einfach immer schmusen, kuscheln, auf dem Schoß sitzen. Auch Besuchern gegenüber ist sie nicht zurückhaltend, sondern zuweilen richtig aufdringlich. Dieses Verhalten zeigen auch schon die Kitten.

Was gibt es zu beachten, wenn sich jemand Devon Rex Katzen kaufen möchte?

Vier Devon Rex Kitten aus der Zucht von Petra & Harald. Vier Devon Rex Kitten aus der Zucht von Petra & Harald.

Rexchen sind nicht gerne alleine, sie brauchen mindestens einen Artgenossen, mehr sind gerne gesehen. Sie sind sehr verträglich und suchen auch zu ihren Mitkatzen gerne Körperkontakt. Da wird sich schon mal übereinander gelegt. Sie haben eine 1 Grad höhere Körpertemperatur als andere Katzen. Damit kompensieren sie ihr kurzes Fell. Die dafür benötigte Energie lässt sie gute Esser sein. Durch ihr kurzes Fell sind sie sehr pflegeleicht, man muss sie nicht kämmen. Sie sind nicht die geborenen Putzteufel, manchmal muss man schon mal den Waschlappen einsetzen. Wenn man sie früh daran gewöhnt, kann man sie auch mal baden. Die Devon Rex haart nicht und ist auch für Allergiker geeignet, was aber im Einzelfall auszuprobieren wäre.

Eine Devon Rex Katze mit ihren Kitten. Eine Devon Rex Katze mit ihren Kitten.

Worauf müssen Sie als Züchter von Devon Rex Katzen achten, damit die Kätzchen gesund bleiben?

Die Devon Rex ist trotz ihrer Zierlichkeit eine sehr robuste Katze, die weitestgehend von Erbkrankheiten verschont blieb. Bei weißen Katzen sollte ein Hörtest selbstverständlich sein. In manchen Linien sind vermehrt Nabelbrüche zu verzeichnen. Diese Katzen sollten nicht zur Zucht verwendet werden. Im Gegensatz zu anderen Rassen, haben Rexe häufig die Blutgruppe "B", was bei der Zucht zu beachten ist, da es bei nicht passenden Blutgruppen der Eltern zu Blutgruppenunverträglichkeit bei den Kitten führen kann.