Norwegische Waldkatze

Bewerte den Artikel: Die Norwegische Waldkatze: Alles was du wissen willst findest du hier
Durchschnittliche Bewertung: 4.47 aus 202 Bewertungen.
Sterne

Du interessierst dich für Norwegische Waldkatzen? Hier kannst du dich im Detail informieren!

Am besten Bescheid wissen, was die einzelnen Vorzüge der Norwegischen Waldkatze sind, kann nur ein Züchter. Daher habe ich einem Züchter von Norwegischen Waldkatzen ein paar Fragen über die Katzenzucht und seine Norweger gestellt. Ich hoffe, dir dadurch die Norwegische Waldkatze etwas näher bringen zu können.

Interview: Sabine Stamm, Norwegische Waldkatzen av Widogard

Züchterinformationen:

Sabine & Christoph Stamm
Norwegische Waldkatzen Cattery: av Widogard
"die Herrscherin des Waldes"
www.av-widogard.de

Wie lange züchten sie schon Norwegische Waldkatzen und was hat Sie dazu bewegt?

Katzen haben wir seit 2004, Norwegische Waldkatzen seit 2006. Da es sich um eine reine Naturrasse handelt, möchten wir sie verantwortungsvoll züchten. Was uns sehr wichtig ist. Seit 2009 sind wir im Aufbau einer kleinen Hobbyzucht für Norwegische Waldkatzen.

Mit unserer Katzendame Odessa haben wir unsere Hobbyzucht eröffnet. Der Name "av Widogard" bedeutet "Die Herrscherin des Waldes". Unser Cattery Name und auch die Namen unserer Kitten sind im Bezug auf die Norwegischen Waldkatzen ausgesucht worden. Unser Ziel in der Zucht sind typvolle, gesunde, große und vor allem charakterfeste Norweger. Alle unsere Katzen leben mit uns gemeinsam im Haus und sind Familienmitglieder. Da Norweger sehr sozial sind und nicht alleine gehalten werden sollten. Unsere Katzen sind GSD IV getestet und werden im entsprechendem Alter auch auf HCM untersucht.

In unserem eigenen Haus können sich die Tiere frei bewegen und haben sehr viele Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten. Als Freilauf dienen unseren Norwegern eine geschlossene Terrasse und ein Außengehege das ständig weiter ausgebaut wird. Wir sind sehr tierlieb und haben noch neben den Norwegern andere Katzen in unserem Haushalt. Dazu gehört Maja und Davita, die beide aus einem Tierheim stammten.

Seit 2009 züchten wir nun diese liebenswerte Rasse Norwegische Waldkatze. Aufgewachsen bin ich eher mit Vögeln und Fischen. Als meine Kinder größer waren wollten sie auch ein Haustier. Als wir dann fertig gebaut hatten, sagten mein Mann und ich OK, ihr bekommt ein Haustier. Nun waren wir am Überlegen, was besser zu uns passt. Eine Katze. Wir waren aus einem anderen Grund in Coburg, aber mein Mann fuhr einfach als Überraschung zum Tierheim in Coburg. Das war 2004. Ich verliebte mich sofort in die Maja, eine Hauskatze. Sie war sehr scheu. Aber das wurde schnell anders, als sie sah wie lieb wir sie haben. Heute schnurrt sie bei jedem Streicheln, sogar beim Kämmen schnurrt sie wie ein Traktor. Im Gegenteil, sie kommt immer und miaut einen an. Als ob sie sagen würde: „los komm streicheln“ :). So fing es an, dass ich auch nach Rassekatzen schaute und verliebte mich sofort in die Norwegische Waldkatze. Es ist eben noch eine Naturrasse. Sie sehen zwar wild aus, haben aber ein süßes zartes miauen und ein ganz liebes Schmusewesen, fast wie Hunde können sie sich auf Menschen fixieren. Wir möchten nicht mehr ohne diese Rasse leben.

Wie würden Sie Norwegische Waldkatzen allgemein beschreiben?

Die Norwegische Waldkatze gehört zu den 3 größten Rassen. Das sind die Maine Coone, Norwegische Waldkatze und die Ragdoll. Wichtig bei den Norwegern ist, sie wollen klettern, deshalb sage ich auch immer zu den Kittenkäufern, es ist wichtig einen Kratzbaum bis zur Decke hoch zu haben, weil sie eben gerne klettern. Oder auch etwas um sich mal zu verstecken, wie eine Höhle. Man sollte auch die Norweger nicht nur als Vorzeige Katze holen sondern auch mal mit ihr spielen, schmusen weil sie eben auch sehr menschenbezogen sind. Meistens wird man an der Haustüre empfangen, wie bei einem Hund. So auf die Art: Wo warst du denn? Und dann wird geschnuppert :). Sie wollen dann auch bei den Menschen mit auf die Couch und schmusen. Bei uns schauen sie sogar ab und zu mal mit Fernsehen. Kämmen muss man auch nicht jeden Tag, sondern zum Fellwechsel ab und zu mal kämmen oder 1 mal die Woche. Das kommt auf das Fell der Katze an. Und auch welches Futter man gibt. Da kann man auch ganz viel dazu lesen auf unserer Homepage.

Was ist das Faszinierende an Norwegischen Waldkatzen, also was macht diese Katzenrasse so einzigartig?

Am Besten finden wir, dass es ist immernoch eine Naturrasse ist. Sie haben ein wildes Aussehen sind aber total lieb, sehr auf den Menschen bezogen und haben eine süße helle Stimme. Sehr verschmust. Vertragen sich gut auch mit anderen Katzenrassen oder Tierarten. Dieses halblange Haar das man aber nicht täglich kämmen muß. Man merkt echt, wie menschenbezogen sie sind. Odessa zB. ist mehr auf mich fixiert. Ein Beispiel: Es war zu süß, als sie Babys erwartete. Sie kam immer total aufgeregt und zappelig zu mir und miaute mich an. Als ob sie sagen wollte, komm wir müßen jetzt hoch in die Wurfbox, es geht los. Ja, ehrlich. Dann bin ich immer mir ihr hoch und sie legte sich in die Wurfbox. Dann streicheln oder massieren wir leicht immer über den Rücken, wie auch bei den schwangerne Menschen die es gerne mögen am Rücken massiert oder gestreichelt zu werden. Reden leise und ruhig mit ihr bis es dann los geht.

Wie würden Sie das Wesen der Norwegischen Waldkatzen beschreiben?

Entgegen ihrem urwüchsigen Aussehen, das bei vielen Menschen zu der Annahme verleitet, es würde sich um eine Wildkatze handeln, hat die Norwegische Waldkatze einen sanftmütigen Charakter und ist besonders anhänglich und menschenbezogen. Ihre Toleranz und Kontaktfreude ermöglichen ein problemloses Zusammenleben mit anderen Rassen genauso wie mit Hunden und Kindern.

Was sollte jemand unbedingt wissen, der sich zwei Kitten oder auch erwachsene Katzen kaufen möchte? Gibt es Besonderheiten zu beachten? Sind sie für Anfänger geeignet?

Einfach wie jedes Tier behandeln, das man sich zu sich holt: Liebevoll und Tiergerecht. Ja, die Norweger sind auch für Anfänger geeignet. Wir zeigen oder erklären den Kittenkäufern alles was wichtig ist, wie vorher erwähnt: zB. ein Kratzbaum bis zur Decke, welche Kämme oder Bürsten, Wasser und Futternäpfe ein größeres Katzenklo, Spielzeug u.s.w. Kittenkäufer sollten am Besten vorher immer die Cattery´s anschauen, wie die Katzen dort leben und vor allem ob alles gesund ist. Und drauf achten das man auch alle Tiere gezeigt bekommkt. Auch wenn jemand gerne in den Urlaub fährt, sollten sich Kittenkäufer vorher schlau machen wer würde dann ihre Katzen füttern und mal spielen? So ein Tier kann 15 - 20 Jahre alt werden inzwischen. Und das Impfkosten (jährlich) und für Wurmkuren (2 - 4 mal) Kosten auf einen zu kommen. Und wir Züchter uns natürlich wünschen, das gutes Futter gekauft wird, was dann leider auch mal ein bißchen mehr kostet.

Worauf müssen Sie als Züchter achten, damit auch gesunde Kitten zur Welt kommen?

Besondern GSD4 müßen wir inzwischen bei unserem Verein KfB (Katzenfreunde-Bayern e.V.) (der der FIFe (Fédération Internationale Féline) angehört) testen lassen und es steht bei uns auch im Stammbaum. Da dürfen wir sagen sind alle Tiere bei uns frei. Dieses steht auch unter jedem Tier. Entweder die Eltern frei oder die Katze. Man schaut als Züchter eben vorher auf den Stammbaum welche Linien da drinnen sind, es könnte ja auch irgendwo einen Knickschwanz gegeben haben, was man natürlich versucht zu vermeiden dann. Und schaut, das man nur gesunde Linien mit verpaart. Oder auch Kater mit nur einem Hoden müssen aus der Zucht genommen werden. HCM ist auch ein Schall, den man im entsprechendem Alter machen kann. Aber eigentlich nur eine Momentaufnahme ist.